Partizipation

Demokratie im Kindergarten

Unsere Kinder können mitentscheiden:

Der Kindergarten ist nach unserem Verständnis ein Ort, an dem Kinder erste Erfahrungen mit Rechten und Pflichten sammeln können.

Auch demokratisch zu denken und zu handeln will gelernt werden.

Die Kinder haben das Recht, entsprechend ihrem Entwicklungsstand an allen sie betreffenden Entscheidungen beteiligt zu werden.

Die Kinderbeteiligung und die Entscheidungsfreiheit sind uns sehr wichtig und bedeuten für uns den Schlüssel zur Demokratie und Bildung.

In unserer täglichen Arbeit ermöglichen wir es jedem Kind, Eigenverantwortung zu übernehmen.

In allen Alltagsgesprächen mit den Kindern berücksichtigen wir deren Meinungen und nehmen ihre Wünsche und Anliegen ernst.

Durch Elemente, wie der Sitzkreis, werden Kinder an der Gestaltung der Aktivitäten beteiligt. Hier findet ein offener Dialog statt, der es den Kindern ermöglicht, ihre Meinung zu äußern.

Durch kleine Dienste im Gruppenalltag lernen die Kinder, entsprechend ihrem Entwicklungsstand, ihre Bildung aktiv mitzugestalten und Verantwortung zu übernehmen.

Die Kinder werden altersangemessen an Entscheidungen zum Einrichtungsalltag und zur Gestaltung der Einrichtung beteiligt.

In Zusammenarbeit mit den Kindern erarbeiten wir Regeln und geben ihnen die Möglichkeit, in einer Kinderkonferenz diese auch zu diskutieren und gemeinsam auszuhandeln.

In regelmäßigen Kinderkonferenzen können die Kinder Vorschläge, Wünsche und ihre Meinung äußern. Mit Hilfe dieser Konferenzen werden die Kinder vom Team in Planungs- und Entscheidungsprozesse die Einrichtung betreffend einbezogen.

Über Abstimmung werden demokratische Lösungen gefunden. Hierdurch erkennen die Kinder eigene Bedürfnisse und nehmen Sichtweisen anderer wahr.

Sie lernen, diese zu respektieren. So beginnen sie zu üben, eigene Interessen zurückzustellen und sich in andere hineinzuversetzen.

Kommentare sind deaktiviert